NEWS:

KARATE-DO Wado-Ryu

Emblem

Emblem von Wado-Ryu

Wado-Ryu (和道流) ist eine der größten Stilrichtung des Karate. Die Bedeutung von Wadō ist mit der Weg des Friedens gleichzusetzen. Ryū bedeutet so viel wie Strömung oder Schule, auch Stil.

Dieses Karate-System wurde von Hironori Ohtsuka 10.DAN MEIJIN gegründet. Hironori Ohtsuka lernte in seiner Kinheit mehrere JuJutsu-Lehrer kennen. Einer der wichtigsten Lehrer von ihm war Tatsusaburo Nakayama, ein Jutsutsu-Lehrer der SHINDO-YOSHIN-RYU und zugleich Kendo-Lehrer. Er war bereit ein JuJutsu-Meister als er Gichin Funakoshi – einen okinawanischen Tode Jutsu Meister, Urvater des modernen Karate – im Jahr 1922 kennlernte. Er wurde dessen Schüler nur für ca. 1,5 bis 2 Jahre. Trotz Meinungsunterschied ist die Beziehung zwischen den beiden Karate-Meister nicht ganz unterbrochen. Später traf Ohtsuka den Stilgründer von Shito-Ryu, Kenwa Mabuni, und den legendären “straßenkämpfer” Choki Motobu – mit dem unangenehmen Spitzname “Saru” [Affe] und wurde deren Schüler. Bem.: die Begegnungen fanden nur in Japan und nicht in Okinawa statt.

Ju-Jutsu

Shindo Yoshin Jutsu

Hironori Ohtsuka beabsichtigte das okinawanische Karate Jutsu (Tode Jutsu) mit seinem Jujutsu zu vereinigen. Kurz zusammengefaßt, so entstand Wado-Ryu.

Ohtsukas Karate ist sehr stark von Shindo Yoshin-Ryu JuJutsu Kenpo geprägt, so daß mann behauptet Wado-Ryu sei mehr Jujutsu als Karate.

Wado-Ryu wurde durch Ohtsuka, dem Stilgründer, unter dem Namen Shinshu Wadoryu Karate-Jutsu bei dem Dai Nippon Butoku Kai (Verband der großen Jap. Kriegstugend, direkt der Kaiserfamilie unterstellt) am 01.April 1939 registriert. Diese Name reflektiert die vereinigung des okinawanischen Tode Jutsu mit dem japanischen Shindo-Yoshin-Ryu.

Merkmäle des WADO-RYU KARATE-DO:

Wado - Karate

Ohtsuka I & II

Abwehre und Blöcke in Wado können ganz wie im anderen modernen Karate ausschauen, sie werden dennoch von einer vollständig anderen Perspektive durchgeführt. Dahinter stecken meistens die Grundregeln von Shindo Yoshin Ryu Ju-Jutsu Kenpo.

Z.B.:In einem Großdistanzkampf (Schlagabtausch), ein allgemeiner Karate-”Experte” wehrt sich gegen Direkten Angriff. Er wird die ankommende Faust des Gegners aus der Linie des Angriffs heraus zu zwingen oder einfach blockieren versuchen. Ein wahrer Wado Experte andererseits versucht sich minimal aus der Angriffslinie des Gegners zu seinem eigenen Vorteil zu bewegen.
Beide Technikausführungen sind dem ungeschulten Auge fast ähnlich. Ein Karate-Anfänger kann diesen Unterschied nicht erkennen, nur wenn er die Taktiken hinter den Techniken ganz genau betrachten.

Dieser Schlüssel (Taktik) in Wado-Ryu ist die Grundregel von TAI SABAKI (体さばき, TAI=körper, SABAKI=meiden [in unserem Fall]), häufig falsch gekennzeichnet als Flucht. Die japanische Bedeutung wird als “body-management” bezeichnet. Viele Schulen haben auch Tai Sabaki in ihrem System, aber Hironori Ohtsukas WADO-RYU legt mehr wert auf das “Meiden”.
WADO-RYU hat 3 Arten von SABAKI : – Nagasu (流す, fließen lassen), – Inasu (いなす, ausweichen) und – Noru (乗る, mitgehen).
Diese 3 SABAKI-Prinzipienen kann in einem Schlagabtauch einzeln, assoziativ bzw. simultan geschehen.

Diese friedliche und harmonische Begegnung (nicht frontales) mit dem Gegner spiegelt sich wiederum in der Bezeichnung des Stiles als der Weg (Do) des Friesdens (WA).
Wa (Harmonie/Frieden) sollte man nicht als Pazifismus in jeder Hinsicht bezeichnen. Es ist bloß die Bestätigung, daß manchmal die Nachgiebigkeit wirkungsvoller als rohe Kraft sein kann.

Jedoch neigt moderne Karatewettkämpfer, Wado-Ryu umzuwandeln. Weg von seinen Wurzeln in Richtung zu einem neuen allgemeinen Karate, das mehr den Nachfragen der Zuschauer und der Wettkämpfer gefällt.

Die 3 Organisationen inerhalb des Wado-Ryu (1981-2000)

Ab dem 1. April 1981, nachdem Wadokai sich aufspaltet, gründete Hironori Ohtsuka O-Sensei seine neue Organisation Wado-ryu Karatedo Renmei (Renmei= Gruppe oder Verband). Nach seinem Tod 1982, setzte sein Sohn Jiro Ohtsuka die Kunst unter seiner Führung fort. Er wurde das zweite Großmeister von Wado Karate und ehrte seinen Vater, indem er den Namen Hironori Ohtsuka II annahm.

Die erste WADO-KAI Organisation wurde bis heute noch Zentral in Japan geführt.

Eine dritte Wado Organisation, Wado Kokusai (Wado internationale Karate Federation, WIKF), wurde 1989 von Tatsuo Suzuki 8.DAN Hanshi gegründet.

In Europa wurde Teruo Kono 8.DAN Hanshi (+ 22. April 2000) als WADO-KAI-Cheftrainer eingesetzt. WADO-KAI hat z.B. 21 Mitgliedsländer in Europa (dazu zählen Nicht-EU-länder wie Madagaskar) und zählt zu den größten Verband des Wado-Ryu der Welt.

Fazit: Es gibt Heute 3 große Wado Weltorganisationen mit 3 verschiedenen Wappen: – Zen Nihon Karate-Do Renmei Wado Kai (Mitglied im JKF, Japan) – Wado-Ryu Karate Do Renmei – Wado International Karate Federation (Wado Kokusai)
WADO-KAI Deutschland erlit auch eine Spliterung.

WADO Embleme

Embleme des wado: ZNKR-Wadokai, Wado-Ryu Karate Do Renmei und Wado Kokusai

Bedeutung der Begriffe KAI und RYU

Viele WADO-Karate-Deshi (WADO-Karate-Schüler) verwechseln die Strömung oder Stile (Ryu) mit der Vereinigung (KAI).
Ryu (流)  steht wie o.g. für Stömung oder Schule. In Japan ist es üblich die Schulen mit Ihrem Stil zu verbinden.
  
z.B. In Ikebana (生け花, wörtlich lebende Blumen, singemäß Blumen stecken) gibt es verschiedene Strömungen (Ryu) und die Schulen haben Lehrer und Schüler. Die Lehrer haben höhere und die Schüler niedrigere DAN-Grade. Im Karate ist es genau so.
Kai () steht für Treffen, Versammlung bzw. Vereinigung -> Zusammenkunft.
Gut, dann lass uns mal kurz über WADO-KAI sprechen!
Wado kai  (和道会) ist der Name der Organisation innerhalb der Japan Karate-Federation (JKF), in der die Wadoryu Karate Schulen geführt werden.
Der Wado-Karate-ka Ishizuka Akira, damals Generalsekretär des "Zen Nihon Karate-Do Renmei" ZNKR, benutzte schon in der 40er Jahgren die Bezeichnung "Wado Kai" im allgemeinen Gebrauch. Aber erst nur im Jahr 1967 wurde der Name formell angenommen. Vorher hieß es "Zen Nihon Karate-Do Renmei".
Nach der Gründung der "Federation of all Japan Karatedo Organisation" (FAJKO, später in JKF umbenannt) in der Mitte der 60er Jahre, war es nicht mehr korrekt, diesen Namen zu verwenden, also kam Wadokai in formellen Gebrauch.
Wadokai blieb als Organisation bis in etwa im Jahr 1980 verhältnismäßig intakt. Dann kamen die Spaltungen, ja SpaltungEN. (Grund aufgehoben!).
H. Ohtsuka gründete eine neue Organisation mit dem Namen "Wado Ryu Renmei".
Heute stehen an der Spitze des WADOKAI in Japan Arakawa Toru (9. Dan JKF), Hakoishi Katsumi, Takagi Hideho, Ashihara Mizuro, Maeda Toshiaki, Murase Hisao und Nishimura Seiji. und in Europa: Ausbildern wie Ohgami Shingo (Schweden) und Sakagami Kuniaki (Großbritannien).
Aber nun wer war Prof. Ohtsuka?

Professor Hironori Ohtsuka - 10.DAN MEIJIN -Biographie

Hironori Ohtsuka

Hironori, alias Kou & Vater Tokujiro Ohtsuka

Prof. Hironori Ohtsuka (jap. 博紀 大塚, * 1. Juni 1892 in Shimodate, Prefektur von Ibaragi, † 29. Januar 1982) war der erste Sohn und das zweite Kind von dem Mediziner Dr. Tokujuro Ohtsuka und seine Frau Sato.

Sein richtige Name war KOU.

Hironori ist der Name, der für die Kampfkunst benutzt wurde.

  • Im Jahr 1897 im Alter von 5 *) trat Otsuka den DOJO von Chojiro Ebashi ein und begann fortan mit dem Jujutsu Unterricht.

    Choujiro Ebashi war sein Großonkel Mutterseits (also Onkel von seiner Mutter) und war Kampfkunstlehrer in der TUCHIURA-Feudalklan.

  • Im Jahr 1905 im Alter von 13 tratt er den SHIMOTSUMA-Junior Hochschule, Prefektur von Ibaraki. Dort tratt er den DOJO von Sensei TASUSABURO NAKAYAMA, der als Lehrer in seiner Junior Hochule angestellter war. Ohtsuka begann, in seinem DOJO, SHINTO-YOSHINRYU-JUJUTSU originalgetreu zu lernen.
Ohtsuka in jungen Jahren

Hironori Ohtsuka in jungen Jahren - Der Junge Bujin

  • Im Jahr 1910 trat er das Waseda Universität und spezialisierte sich in Handel (Wirtschaftwissenschaften)
  • Ab dem Jahr 1914 besuchte und trainierete er Jujutsu in anderen Dojos, sowohl als auch in Probe- und Testspiele von TENJINSHINYO-RYU, KITO-RYU usw.
  • Im Jahr 1912, mit dem Tod von seinem Vater Tokujiro unterbrach Ohtsuka sein Studium an der Waseda Universität auf Aufforderung seiner Mutter und arbeitet an der KAWASAKI Bank.
  • 1913 begann er mit dem Studium von Knochenaufbau und Wiederbelebungstechnik (Kappo)
  • Am 1. Juni 1921, zum 30.Geburtstag von Ohtsuka verlieh Tatsusaburo Nakayama ihm die Lizenz auf vollendete Wissen und Kenntnisse in Shito-Yoshin-Ryu und somit den Zugang zum 4. Generation von Shinto-Yoshin-Ryu
Ohtsukas Diplomverleihung bei Gichin Funakoshi

Hironori Ohtsuka bei der Verleihung seines Diploms bei Gichin Funakoshi

  • Im Juli 1922 begann er das Ryukyu-Tode-Jutsu zu lernen. Zuerst trainierte Ohtsuka das Okinawa-Te (Karate) unter Gichin Funakoshi. Später wurde er auch Schüler von Kenwa Mabuni und Choki Motobu. Er lernte viele Karate-Meister kennen.
  • 1929 entschließt sich Ohtsuka, sein Wado-Ryu zu entwickeln. Er nahm bei der Gründung von Förderbündnis der altjapanischen Kampfkunst teil, und trat dem Bündnis mit seinem eigenen Karate Wado-Ryu-Karate-Jutsu bei.
  • Im Jahr 1934 etablierte er sein DOJO Dai Nihon Karate Do Shinko Club
  • Im Mai 1938 bekam er den RENSHI-GO-Titel von DAI NIHON BUTOKUKAI verliehen.
    Im selben Jahr nahm er bei dem Festival der Stilvorfahren(Stilgründer) an dem Butokuden in teil (Sponsor : Butokukai).
    In dieser Zeit registriert er sein Stil mit dem Namen SHINSHU WADO RYU KARATE JUTSU.
    Somit ist Wado-Ryu der erst registrierte Karatestil in der japanischen Kampfkunst offiziell autorisiert.
    Zur jener Zeit, während ein Kampfkunststilgründer in dem japanischen Festland großer Restpekt bekommt, erhält ein Karate-Stilgründer wenigen Wert.
  • Im Jahr 1939, er änderte den Stilnamen von Shinshu-Wado-Ryu-Karate-Jutsu in Wado-Ryu.

Seitdem behält der Stil den Namen Wado-Ryu bis heute.
  • Im Jahr 1944 wurde Ohtsuka-Sensei als Chief Instructor (SHUSEKI) des KARATE bei dem DAI NIHON BUTOKUKAI ernannt.
  • Im Jahr 1949 nam er bei der Gründung der International Martial Arts Federation (IMAF) teil.
  • Im jahr 1952 öffnete er das WADO-RYU DOJO-Hauptquartier in Tsukuji in Tokyo.
    Am 1. Juni des Jahres fand der erste WADO-RYU Vorführungswettkampf anläßlich des 20. Jubelium der Gründung des WADO RYU KARATE JUTSU statt.
    Im selben Jahr nahm er bei der Gründung der Japan Karatedo Federation (JKF) teil.
  • Im Jahr 1966, die japanische Regierung honoriert ihm mit dem 5. Verdienstsorden (the cordon of the rising sun) für seinen Beitrag zum Karate.
  • Im Jahr 1969, er wurde der 1. Stellvertreter des Japan KarateDo Federation.
Ohtsuka Meijin

H. Ohtsuka, 10. DAN MEIJIN - IMAF Kokusai Budoin

  • Am 9. Oktober 1972, Ōtsuka wird von der IMAF-Kokusai Budoin der Rang des Meijin (10. Dan) verliehen. Der Onkel von dem damaligen Kaiser Hirihito überreichte die Urkunde. Gleichzeitig ist dies das erste Mal, dass diese Ehre einem lebenden Karateka zuteil wird.
  • Am 3 November 1978 etablierte er sein DOJO-Hauptquartier von “International Federation of Wado-Ryu Karate-do Organizations” in Nerima, Stadtbezirk von Tokyo.
  • Am 1 April 1981 änderte Otsuka den Name seiner Wado-Ryu Organisation in “WADO-RYU RENMEI”.
  • Am 29. Januar 1982 ruht Großmeister Ohtsuka in Frieden.

    _*) manche Illustrationen sprechen von 6 Jahre. Es handelt hier sicherlich um Monatsunterschied. Also kan Man sagen zw. 5 und 6 Jahre Alt_


    Kurzgefaßte Biographie

    • 1897 Im Alter von 5 Jahren beginnt Ōtsuka, Shindo Yoshin Ryu Jujutsu zu lernen.
    • 1922 Hironori Ōtsuka begegnet Gichin Funakoshi und trainiert Okinawa-Te fortan auch bei ihm.
    • 1929 Ōtsuka fällt die Entscheidung, die beiden Systeme zu vereinigen und entwickelt schließlich Wado-Ryu.
    • 1944 Sensei Ōtsuka wird zu Japans Chief Karate Instructor.
    • 1972 Ōtsuka wird von der IMAF-Kokusai Budoin der Rang des Meijin (10. Dan) verliehen. Gleichzeitig ist dies das erste Mal, dass diese Ehre einem lebenden Karateka zuteil wird.
    • 1982 ruht Ōtsuka Sensei im Frieden.


Trainingsplan NBH 2023 (Siehe Aktuell)


NBH im Facebook (Link Facebook )